Die Crypto könnte 2021 eine viel größere Rallye auslösen

Die laufende Crypto-„Alt Season“ könnte 2021 eine viel größere Rallye auslösen: Analyst

Krypto-Markt hat alle Anzeichen einer explosiven Altmünzen-Saison

Altmünzen explodieren auf dem Krypto-Markt, zum ersten Mal in einer Zeit, die sich wie eine Ewigkeit anfühlt. Die Rallyes erinnern an die Krypto-Währungsblase bei Bitcoin Revolution von 2017 und könnten ein Zeichen dafür sein, dass sich ein neuer Bullenmarkt bildet.

Ein Analyst sagt jedoch, dass die gegenwärtige Rallye lediglich eine „Zielpraxis“ sei, da im Jahr 2021 ein umfangreicher Bullenlauf für Altmünzen bevorsteht.

Altmünzen zeigen endlich Anzeichen einer Erholung gegenüber Bitcoin

Als Bitcoin die Welt im Sturm eroberte und auf 20.000 Dollar anstieg, strömten die Anleger zu Altmünzen, um das nächste große Ding zu finden. Eifrige Investoren stürzten sich im FOMO auf jedes glänzende neue Krypto-Asset, das sie in die Hände bekommen konnten.

Täglich wurden neue Krypto-Assets geschaffen, als die Blase immer größer wurde. Investoren pumpten Geld in Anlagen, die sie nicht verstanden, in der Hoffnung, sie reich zu machen.

Und viele taten es. So stark die Rallye von Bitcoin auch war, Vermögenswerte wie Ethereum, XRP und unzählige andere pumpten viel schneller und stärker.

50.000% Rendite waren im Laufe des Jahres 2017 keine Seltenheit. Altcoins übertraf Bitcoin bei weitem, selbst als das Vermögen aus eigener Kraft in die Höhe schoss.

Die Dominanz von Bitcoin, eine Metrik, die die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung gegen die anderer Vermögenswerte in diesem Raum abwägt, brach zusammen. Sie fiel innerhalb von nur etwas mehr als einem Jahr von 97% auf 35% Dominanz.

Nach diesem Höchststand haben Altcoins jedoch fast vier volle Jahre lang kontinuierlich schlechter abgeschnitten als Bitcoin. Bitcoin hat fast 50 % des Weges zu seinem Allzeithoch in USD zurückgelegt, während Altmünzen in vielen Fällen um 90 % oder mehr zurückgegangen sind.

Bei den BTC-Handelspaaren haben Altmünzen sogar noch schlechter abgeschnitten. Doch all das hat sich in letzter Zeit geändert, da Altcoins auf dem gesamten Markt stark anstiegen, während die BTC-Dominanz abstürzte.

Die jüngste Trendwende ist die erste echte Chance auf eine neue Saison seit Jahren, aber ein Analyst behauptet, dass die wirkliche Erholung im nächsten Jahr beginnen wird.

Ein Analyst: Aktuelle Alt-Saison ist Zielpraxis für den kommenden Bullenmarkt 2021

Die laufende Alt-Saison hat dazu geführt, dass Chainlink ein neues Allzeithoch erreicht hat, XRP endlich den Widerstand gegen den Abwärtstrend überwunden hat und Alt-Münzen überall auftauchen.

Small-Cap-Altmünzen mit geringer Liquidität und DeFi-Münzen haben bisher den Ansturm angeführt, aber Mid- und Large-Cap-Altmünzen sind für einen großen Pump vorbereitet.

All dies setzt voraus, dass Bitcoin auch weiterhin ein ideales Umfeld für Altmünzen bietet – was tendenziell eine Seitwärtsbewegung ist, die Investoren dazu veranlasst, nach Nervenkitzel in Altmünzen zu suchen.

Und während Altcoins derzeit Bitcoin unter Druck setzen, behauptet ein Analyst bei Bitcoin Revolution, dass all dies nur eine „Zielübung“ für die Rallye sei, die nächstes Jahr bevorsteht.

17/ Ich betrachte all diese Zielpraktiken für das nächste Jahr, wenn die wirklichen Altcoin-Schmelzaktionen wahrscheinlich beginnen werden.

D

Koreanische Polizei: 99 Millionen Dollar von Bitcoin Profit gestohlen

Hacker haben illegal etwa 99 Millionen Dollar von Krypto-Börsen und Wallets in Südkorea abgehoben, eine neue Studie wurde vorgestellt.

Der von der südkoreanischen National Police Agency herausgegebene Bericht mit dem Titel „Status and Measures of Hacking Damage of Virtual Currency Exchanges in the Last Three Years“ erstellt kryptowährungsbezogene Hacks, die südkoreanische Nutzer seit 2016 belästigen. Sie stellt fest, dass Hacker bisher insgesamt sieben lokale Börsen und 158 Wallets beschädigt haben. Im gleichen Zeitraum gelang es der Polizei, nur sechs Cyberkriminelle zu fassen.

Auch die Zahl der Angriffe nahm im Laufe der Jahre zu. Im Jahr 2016 waren die Vorfälle mit Krypto-Hacks im Vergleich zu den in den Folgejahren gemeldeten Fällen geringer.

Auszüge aus dem Bericht zum Bitcoin Profit:

„Der Bitcoin Profit, der durch das Hacken von Bitcoin Profit in Kryptowährungsbörsen gestohlen wurde, steigt von Jahr zu Jahr. Die Zahl der illegalen Auszahlungen, die 2016 nur 300 Millionen KRW betrug, stieg 2017 auf 40,5 Milliarden KRW, und 2018 traten zwei Hackerfälle auf, die sich auf 71,3 Milliarden KRW[63 Millionen Dollar] beliefen.

Im Jahr 2016, als die Aktivität um die Kryptowährungen in Südkorea gering war, bestätigte nur Ripple4y – ein lokaler Kryptoaustausch – einen Angriff. Im nächsten Jahr kam es zu einem deutlichen Anstieg mit den Hacks bei Apizon, Bithumb, Coinis und Youbit – einer weiteren lokalen Kryptohandelsplattform. Im Jahr 2018 erhielt die Polizei Beschwerden über nur zwei Hacker-Vorfälle: einen von Coinrail und einen weiteren von Bithumb. Bithumb ist der einzige südkoreanische Austausch, der zweimal gehackt wurde.

Interessanterweise wuchs die Zahl der Angriffe, als der Krypto-Markt einen Bullenlauf erlebte. Der Polizeibericht stellt fest, dass über 50 Prozent der insgesamt gemeldeten Angriffe im Jahr 2017 stattfanden, insbesondere als Bitcoin und der Rest des Krypto-Marktes auf ihre historischen Höchststände zusteuerten.

Südkoreanischer Kryptowechsel fehlgeschlagener Sicherheitstest

Die südkoreanische Regierung hatte in der Vergangenheit den lokalen Kryptowährungsaustausch überprüft, um die Sicherheits- und Datenschutzqualität zu testen. Alle Ergebnisse waren negativ. Interessanterweise wurden einige der Börsen speziell gehackt, nachdem die Regierung auf ihre Sicherheitsmängel in der Öffentlichkeit hingewiesen hatte. Viele glaubten, dass Hacker ihre Hinweise von der südkoreanischen Regierung selbst erhielten.

So wurde beispielsweise YouBit im Dezember nach seiner Inspektion im Oktober gehackt. Ähnlich griffen Hacker Coinrail und Bithumb an, nachdem sie inspiziert und von der Regierung darauf hingewiesen wurden.

„Die Art der Kryptowährungsbörsen ist immer der Cyberbedrohung ausgesetzt…. die Hackerunfälle ereigneten sich sogar dort, wo die Regierung Sicherheitschecks durchführte“, sagte der südkoreanische Gesetzgeber Min Kyung-wook.