Bitcoin Revolution stört das LTE-Netzwerk von T-Mobile in Brooklyn

Die Federal Communications Commission (FCC) hat Maßnahmen gegen einen Einwohner von Brooklyn ergriffen, der einen Bitcoin Miner benutzte, weil die Maschine das 700-MHz-LTE-Netzwerk von T-Mobile in der Stadt störte.

FCC-Kommissarin Jessica Rosenworcel kommentierte den Bitcoin Revolution Vorfall in einem Tweet

Der in New York City lebende Victor Rosario erhielt eine Benachrichtigung über schädliche Störungen und wurde angewiesen, seinen Antminer S5 Bitcoin Revolution Miner auszuschalten, nachdem die FCC festgestellt hatte, dass er das drahtlose Netzwerk von T-Mobile stört. „Am 30. November 2017, als Reaktion auf die Beschwerdeagenten des New Yorker Büros des Enforcement Bureau, die durch Peiltechniken bestätigt wurden, dass die Funkemissionen im 700-MHz-Band von Ihrem Wohnsitz in Brooklyn, New York, ausgingen“, schrieb die FCC in einer Beschwerde, die auf ihrer Bitcoin Revolution Website veröffentlicht wurde.

„Als das störende Gerät ausgeschaltet wurde, hörte die Störung auf. Sie haben das Gerät als Antminer S5 Bitcoin Miner identifiziert. Das Gerät erzeugte störende Emissionen auf Frequenzen, die dem Breitbandnetz von T-Mobile zugeordnet sind und schädliche Störungen verursachen.“

Die FCC warnte Rosario davor, dass die weitere Nutzung des Geräts – und damit eine weitere Beeinträchtigung des Mobilfunknetzes von T-Mobile – eine Verletzung der Bundesgesetze darstellen würde und „den Betreiber schweren Strafen aussetzen könnte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, erhebliche Geldstrafen, durch sofortige Verhaftungsmaßnahmen zur Beschlagnahme der betreffenden Funkgeräte und strafrechtliche Sanktionen einschließlich Freiheitsstrafe“.

Die Vorschriften der Agentur verpflichten die Betreiber von Hochfrequenzgeräten, ein Gerät nach Erhalt dieser Art von Benachrichtigung nicht mehr zu betreiben.

„Der Betrieb darf erst wieder aufgenommen werden, wenn der Zustand, der die schädliche Störung verursacht, behoben ist“, sagte die FCC

Was nicht klar ist, ist, warum der Antminer S5 Bitcoin Miner 700 MHz Radioemissionen erzeugte – ein Hardware-Design-Fehler oder vom Anwender vorgenommene Änderungen nach dem Markt könnten die Ursache sein. Die Benachrichtigung über schädliche Interferenzen ist spezifisch für Rosarios Gerät, „nicht für seine Marke oder sein Modell und soll nicht bedeuten oder feststellen, dass alle Antminer S5-Geräte nicht konform sind“, heißt es in einer Fußnote.

Die FCC recherchiert immer noch das Problem, wobei die Agentur, die Rosario bittet, mehrere Fragen über das Gerät zu beantworten und wo er es gekauft hat, Rosario speziell bittet, „die folgenden Informationen über das Gerät bereitzustellen“: Hersteller, Modell, Seriennummer und ob es eine FCC-Kennzeichnung gibt.“

Mobilfunkanbieter wie T-Mobile haben immer versucht, ihre Netzwerke vor Störungen zu schützen. Im Jahr 2016 sagte AT&T, dass sein drahtloses Netzwerk unter Störungen leidet, die durch eine Reihe von elektronischen Operationen verursacht werden, darunter große Videoanzeigen, industrielle Beleuchtungssysteme, LED-Leuchten und FM-Radiosender. Diese Interferenzsituationen können häufiger auftreten und werden immer komplexer, da immer mehr Geräte mit drahtlosen Netzwerken verbunden sind und drahtlose Netzwerke immer mehr Frequenzbänder überspannen. T-Mobile steht auch vor einer Bundesklage, die Hackern erlaubt, die Kryptowährungen der Nutzer zu stehlen.